Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure erheben für amtliche Vermessungen, wie zum Beispiel Amtliche Lagepläne, Teilungsvermessungen oder Gebäudeeinmesungen, Gebühren. Die Gebührentatbestände und die Höhe der Gebühren ergeben sich in Nordrhein-Westfalen aus der Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen (Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung – VermWertKostO NRW). weiterlesen>

Rheinische Post vom  20.12.2019

Den Bericht zum Nachlesen finden Sie unter: https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorfs-aeltestes-vermessungsbuero-blinken-und-toepfer-besteht-seit-125-jahren_aid-47904371

Abstandsflächen nach § 6 BauO NRW: Unterer Bezugspunkt bei Geländeveränderung

Häufig wird die Frage diskutiert, wodurch der untere Bezugspunkt bei der Ermittlung der Wandhöhe für die Abstandsflächenberechnung nach § 6 BauO NRW festgelegt ist: durch die aktuell vorhandene Geländeoberfläche oder durch die zukünftige – also die geplante – Geländeoberfläche. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW hat mit seinen Handlungsempfehlungen zur BauO NRW 2018 hier nun eine Klärung herbeigeführt. weiterlesen>