Die Zugspitze im bayerischen Wettersteingebirge ist mit 2.962 m der höchste Berg Deutschlands. Am 27. August 1820 wurde sie vom 27-jährigen Tiroler Vermessungsingenieur Josef Naus erstmals erklommen. Im Auftrag von König Maximilian I. sollte durch das „Königlich Bairisches Topographisches Bureau“ das Werdenfelser Land mit der dort befindlichen Zugspitze für den „Topographischen Atlas von Bayern“ vermessen werden. Man wollte sich Gewissheit verschaffen: Handelt es sich bei diesem Berg wirklich um die höchste Erhebung des Landes?weiterlesen>

Verwendete Schlagwörter: , ,

 

Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure erheben für amtliche Vermessungen, wie zum Beispiel Amtliche Lagepläne, Teilungsvermessungen oder Gebäudeeinmesungen, Gebühren. Die Gebührentatbestände und die Höhe der Gebühren ergeben sich in Nordrhein-Westfalen aus der Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen (Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung – VermWertKostO NRW). weiterlesen>